iDAI.welt

Data Standards Analysis DAI

Die digitale Welt am DAI – iDAI.welt

Das Deutsche Archäologische Institut baut eine vernetzte Datenwelt für die internationale Forschung und den weltweiten Kulturerhalt auf. Die iDAI.welt besteht aus verschiedenen miteinander verbundenen Modulen, die, wo immer möglich, in ihren Daten an Open Access und in ihrer Programmierung an Open Source orientiert sind. Sie befinden sich in einem steten Entwicklungsprozess durch neue technische und wissenschaftliche Methoden und Möglichkeiten.

"iDAI.welt" steht für eine Ausrichtung an Internet-Technologien. Ziel ist der Weg aus einer Schatten-IT, in der Softwareanwendungen nur auf Client-Rechnern oder in nichtinternetfähigen Netzwerkumgebungen laufen. Und in der auch die digital gewonnenen Ergebnisse nicht digital, sondern als Printerzeugnis publiziert werden, ohne auf Datenbasis noch überprüfbar zu sein. Auch wenn kurzfristig nicht alle Softwareanwendungen internetfähig sein werden, so besteht im DAI doch das erklärte Ziel, für die wesentlichen Aktivitätsgebiete wenigstens Internet-Schnittstellen aufzubauen. Besser noch sog. Webservices, mit denen Anforderungen durch eine im Internet adressierbare Software-Anwendung ausgeführt werden können.

Das DAI baut seine Datenwelt systematisch aus, d. h. nicht als zufällige Projektsammlung, sondern in der Form aufeinander abgestimmter, langfristiger Einzelmodule. Sie verteilen sich auf die drei Ebenen "data", "standards" und "analysis" und sind Informationssysteme, in denen Daten, Standards und Analyseprozesse verarbeitet werden.

Hier sollen im Laufe der Zeit das gesamte DAI-Wissen und die digitalen Spuren einzelner Projekte einfließen.